Definition

Sprachgestaltung untersucht die Gesetzmäßigkeiten der Sprache und ihrer Anwendung in der Dichtung. Ihr Ziel ist eine authentische künstlerische Interpretation der Literaturgattungen Epik, Lyrik und Dramatik in Rezitation, Deklamation und Konversation.

Grundlage dafür ist die Umwandlung der natürlichen Sprachfähigkeiten gemäß den Gesetzmäßigkeiten von Laut, Wort und Satz, Metrik und Rhythmus sowie Stilform, Bild und Emotion.

Entstanden ist sie ab 1910 aus der Zusammenarbeit der Schauspielerin Marie Steiner-von Sivers und des Geisteswissenschaftlers Rudolf Steiner. Sprachgestaltung wird auch in der Pädagogik und in der Therapie (Sprachtherapie) eingesetzt.